TOP Ö 2: Bekanntgaben

Der erste Bürgermeister gibt folgendes bekannt:

 

-          Die Endabrechnung der Naturparkmaßnahme „Generalsanierung des Promenadenweges“ hat inzwischen stattgefunden. Die Gesamtkosten der Maßnahme betrugen insgesamt 94.977,28. Die Eigenleistungen der Gemeinde Ahorntal betrugen hierbei lediglich 23.744,32 €. Weitere 23.744,32 € hat der Landkreis Bayreuth übernommen, die restlichen 47.488,64 € sind ein staatlicher Zuschuss. Ursprünglich waren für die Maßnahme 152.327,26 € Gesamtkosten veranschlagt worden, der Zuschuss der Gemeinde Ahorntal wäre bei 34.910,00 € gelegen.

-          In den Ortschaften Körzendorf, Volsbach und Hintergereuth haben Infoabende zum Thema Windkraft stattgefunden, die gut angenommen wurden. Herzlichen Dank an alle Mitorganisatorinnen und Mitorganisatoren.

-          In Sachen Baugebiet Kirchahorn wurde letzte Woche die ex-ante-Bekanntmachung zur Ausschreibung der Erschließungsarbeiten veröffentlicht. Die Ausschreibung selbst startet am Montag, den 24.01.

-          In Sachen Baugebiet Volsbach fand eine Besichtigung durch das beauftragte Planungsbüro statt. Es sind derzeit noch einige Vorarbeiten und Abstimmungen in Sachen Entwässerung zu leisten, das Bebauungsplanverfahren selbst kann Aussage des Planungsbüros im beschleunigten Verfahren zur Einbeziehung von Außenbereichsflächen nach § 13b BauGB durchlaufen werden.

-          In Sachen Rathausneubau wurden am 11.01.2022 die Vorentwürfe des Rathausneubaus weiter besprochen. Am 03.02.2022 sollen die finalen Entwürfe zunächst dem Gemeinderat vorgestellt und mit dem Gremium abgestimmt werden, bevor sie anschließend in einer darauffolgenden Sitzung der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

-          Kommandantenwahl Kirchahorn: 1. Kommandant wurde Sebastian Neubauer, 2. Kommandant Lucas Welker

-          Für die Defibrillatoren wurden neue Akkus und Pads beschafft. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1.896,70 €.

-          Am 24.01. findet zwischen Pfaffenberg und Oberailsfeld oberhalb des alten Hotels eine Verkehrsschau statt, weil dort der Seitenstreifen bevorzugt an den Wochenenden vollkommen zugeparkt wird.