Beschluss: Abstimmungsergebnis:

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0

Sachverhalt:

 

Der Bauantrag wurde bereits in der Sitzung des Gemeinderates vom 17.02.2020 behandelt, das Einvernehmen wurde jedoch aufgrund fehlender Abstandsflächen und der abweichenden Dachneigung versagt.

 

Das Landratsamt hat unter der Vorgangsnummer FB41-255/2020 den Bauantrag behandelt und mit Schreiben vom 08.06.2020 mitgeteilt, dass dieser so nicht genehmigungsfähig war. Der Bauherr hat neue Unterlagen eingereicht. Eine Vorprüfung des Landratsamtes hat ergeben, dass die notwendigen Änderungen durchgeführt wurden.

 

Nachbarunterschriften sind vollständig. Bauantrag gem. § 30 BauGB in Ordnung. Das Vorhaben liegt im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes.

 

Es wurde ein Antrag nach Art. 63 Abs.2 BayBO auf Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes nach § 31 BauGB gestellt. Die vorgeschriebene Dachneigung wird nicht eingehalten. Im Zuge der Ensemblewirkung wird die Ausführung eines Satteldaches beantragt, da auch die Nachbarn ein solches Satteldach vom Landratsamt tatsächlich genehmigt bekommen haben.

 

Weiter wird gem. Art. 63 Abs.1 BayBO ein Antrag auf Abweichung von den Anforderungen der BayBO in Bezug auf die Abstandsflächen gestellt. Die Abstandsflächen zur bestehenden Garage des Nachbargrundstücks sowie zum bestehenden Wohngebäude werden jedoch nicht eingehalten. Aufgrund des Schreibens des Landratsamtes vom 08.06.2020 dürfte jedoch auch der Antrag auf Abweichung genehmigungsfähig sein.


Beschlussvorschlag:

 

Das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag wird erteilt.