TOP Ö 10: Antrag auf Vorbescheid; Neubau eines Einfamilienwohnhauses auf den Fl.Nrn. 649 und 649/2 der Gemarkung Körzendorf in Vordergereuth

Beschluss: Abstimmungsergebnis:

Abstimmung: Ja: 12, Nein: 0

Sachverhalt:

 

Der Sachverhalt wurde mit dem Landratsamt Bayreuth mit dem Ergebnis vorbesprochen, dass der Bauantrag nach § 35 BauGB zu behandeln ist.

 

Eine Privilegierung nach § 35 Abs.1 BauGB liegt nicht vor. Damit richtet sich das Vorhaben nach § 35 Abs.2 BauGB.

 

Nach § 35 Abs.2 BauGB können sonstige Vorhaben im Einzelfall zugelassen werden, wenn ihre Ausführung oder Benutzung öffentliche Belange nicht beeinträchtigt und die Erschließung gesichert ist.

 

Öffentliche Belange werden hier nicht beeinträchtigt, insbesondere aufgrund der bereits vorhandenen Wohnbebauung auf der gegenüberliegenden Straßenseite und dem direkt angrenzenden Fauna-Flora-Habitat-Gebiet, dass eine weitere Bebauung verhindert, ist das Entstehen einer Splittersiedlung nicht zu befürchten.

 

Die Erschließung ist gesichert.

 

Die Zustimmung durch die Nachbarn wurde laut Antragsformular erteilt, die Unterschrift auf den Plänen ist nicht mehr zwingend erforderlich.


Beschlussvorschlag:

 

Das gemeindliche Einvernehmen zum Bauvorhaben wird erteilt.